8/01/2015

TOMATEN FÜR JEAN

Am 15. September 1894 wurde gefeiert im Hause Renoir, in Paris, am Montmartre. Es wurde vielleicht ausgelassen getanzt, ganz bestimmt wurde gut gegessen, angestossen und getrunken – Santé! Auf das Leben!
An diesem Tag wurde Jean geboren, der spätere Filmregisseur und zweite Sohn von Pierre Auguste Renoir, dem Impressionisten, dem Maler der weichen Formen, der schönen Frauen und lieblichen Landschaften Frankreichs. Und natürlich der Maler seiner Söhne, drei insgesamt: Pierre, Jean und Coco. Die Portraits zeigen die Kinder meist mit langem, rotem, wie Kupfer schimmerndem Haar. 
Madame Renoir, Aline, die glückliche Mutter, bat die Köchin zur Feier des Tages les tomates au four zuzubereiten, nach einem Rezept von Renoirs Freund, dem Maler Paul Cézanne, dem Meister des Weglassens, der Reduktion, sicherlich was seine Kunst betrifft. 

Scheinbar versuchte er sich aber auch in der Küche auf das Wesentliche, Unverfälschte zu beschränken. Ganz nach dem Geschmack von Renoir – meinem übrigens auch – sowie dem der versammelten Gäste: Die provenzalischen Tomaten müssen so formidabel gemundet haben, auf dass die Köchin nochmals in die Küche geschickt wurde, um das Gericht ein zweites Mal zuzubereiten.

So will es die Legende. Es würde mich aber nicht wundern, hätte es sich tatsächlich so zugetragen – diese Tomaten schmecken wirklich délicieux! Man kann gar nicht genug davon bekommen! Und offenbar das ideale Gericht für einen Geburtstag – allen einen schönen 1. August!
Das Rezept, wie gewohnt im Anschluss an die Bilder, stammt aus dem Buch "Zu Gast bei Renoir", 1994 im Wilhelm Heyne Verlag, München erschienen.




Tomates au four de Cézanne
Für 6 Personen

Zutaten
9 schöne Tomaten
2 EL Salz
Olivenöl
4 Knoblauchzehen
1 Bund glatte Petersilie
3 EL Semmelbrösel (ich wiederhole mich, die Besten gibt es bei der Metzgerei Reif)
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
Die Tomaten abspülen, abtupfen und quer halbieren (ich ließ sie am Zweig, schnitt nicht ganz durch und klappte sie auf). Die Schnittflächen mit dem Salz bestreuen und die Tomaten mit der Schnittfläche nach unten über einem Teller auf ein Gitter zum Abtropfen legen. Nach 10 Minuten das restliche Fruchtwasser und die Kerne* der Tomaten mit den Fingern leicht herausdrücken.
Den Backofen auf 225° C vorheizen.
Backpapier in eine feuerfeste Form legen, mit etwas Olivenöl bestreichen und die Tomaten mit der Schnittfläche darauf platzieren.
Knoblauch schälen, zerdrücken und fein hacken, Petersilie fein hacken zum Knoblauch geben und alles mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle vermischen. Diese Mischung auf den Tomaten verteilen, großzügig mit Olivenöl übergießen und mit den Semmelbröseln bestreuen.
Die Form für 25 Minuten in den Ofen geben und die Tomaten schön braun werden lassen – wer möchte stellt die letzten 5 Minuten auf Grill.
Ein frisches Baguette dazu – und das Fest kann beginnen!

* Statt wegschmeißen: Den Tomatensaft über einen Teller Mozarella-Kugeln gießen, Olivenöl, Petersilie, Salz, Pfeffer.

ALL IMAGES © TableTales
Malerei: Portrait Jean, Signatur Renoirs, Selbstportrait Renoir

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen